What if...?

What if the world tunrs to ashes tomorrow? Was wäre, wenn alles was wir kennen und gewohnt sind, ein Ende hätte? Ein plötzliches, grausames Ende? Würden wir überleben? Wären wir stark genug? Ich für meinen Teil denke, dass die Menschheit und jedes, sich in der Zivilisation befindende Wesen sich nicht im Klaren darüber ist, wie es wäre, ohne all den Komfort zu leben, den wir heutzutage haben. Ich habe mir vorgenommen, mich selbst in dieser Hinsicht vor zu bereiten, denn man weiß nie, was morgen kommt. Oder vielleicht schon heute...? Meine erste Tat war es, mir Gedanken darüber zu machen, wie aufgeschmissen die Menschen wären. Meine zweite war es, mir selbst Gedanken zu machen, wie ich reagieren würde. Und dann kam ich zu dem Entschluss, dass ich mich vorbereiten will. Auf ein Leben, wie es eigentlich mal war: Nicht den ganzen Tag dasitzen und auf einen der vielen Bildschirme starren, so wie manche Leute es gern tun. Sondern raus gehen, Abenteuer erleben und Neues entdecken. Ich bin sehr technikverliebt, muss ich zugeben. Aber daran ist ja auch nichts Schlimmes. Solange man sich immer bewusst ist, wie man ohne diese ganzen Gadgets auskommen kann. Die nächsten Wochen werde ich diesem Projekt widmen. Einfach mal drauf los leben, werkeln und entdecken. Vielleicht auch Waffengebrauch erlernen / ausprobieren. Natürlich nicht um zu töten, sondern einfach um ein Gefühl dafür zu bekommen. Damit man nicht völlig unvorbereitet ist. Es erschreckt mich einfach, wie wenig wir heutzutage auf uns selbst aufpassen könnten wenn wir es in freier Wildbahn müssten. Die Menschen heute sind verweichlichte, abgestumpfte unwissende Wesen... man muss sie mal wieder wach rütteln :D Momentan würde ich mir gerne einen Bogen zulegen. Aber dann einfach in den Wald gehen und schießen üben? Hm... ich glaube ich muss erst einen abgeschiedenen Ort finden, an dem ich üben kann :D Man will ja niemanden verletzen. Eventuell auch ein Messer, zum Schnitzen? Ich werde sehen. Die lange Schreibpause tut mir übrigens leid, ich wusste in letzter Zeit nicht, wo mir der Kopf steht. Ich brauche eine kleine... re-Orientierungsphase. Alles Gute, gehabt euch wohl, Cîwedhel

23.4.11 10:09

Letzte Einträge: Winterlandschaft, Lebens-Psoitivität??

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


arved (24.7.11 21:08)
es wäre der Augenblik in dem mutter Gaya(erde)endlich befreit von den menschen,der ausbeutug der systematischen zerstörung und ausrottung befreit wird.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen