Keltentum

Jetzt möchte ich hier und jetzt einmal eben mein Interesse der letzten Wochen vorstellen: Die keltische Religion. Das Schöne an ihr ist: Es gibt keine festen Regeln. Man ist nicht gezwungen, DIESEN EINEN bestimmten Gott zu ehren. Man kann seine eigenen Ideen und Rituale ausführen. Es ist eine freie Religion, in welcher die Natur im Zentrum steht, aber dies ist durchaus logisch - denn wir leben in der Natur, sie umgibt uns jeden Tag und nur durch sie sind wir, was wir eben sind. Als Elfe fühle ich mich besonders der Natur verbunden. Ich glaube auch, dass jeder Mensch, jedes Lebewesen auf der Erde diese innere Verbundenheit mit der Natur besitzt, allerdings mehr oder minder stark ausgeprägt. Die Natur ist für mich wie die Mutter, die uns alle ernährt, aufzieht und unseren Weg begleitet, egal wohin er führt. Zufälle... das ist so eine Sache. Eine Zeit lang dachte ich, das Leben, das Universum und alles sei nur ein riesen Zufall - aber langsam denke ich, dass es so etwas wie Zufälle gar nicht gibt. Wir leben alle ein Leben, dass wir, wenn wir unseren Weg, der sich für uns gut und richtig anfühlt, gefunden haben, unsere Bestimmung gefunden haben. Manche finden ihren Weg, manche nicht. Es ist nicht schlimm, solange man in sich hinein hört. Dort findet man die von Mutter Natur gegeben Talente und Vorlieben, Ideen und Vorstellungen, die man nicht verleugnen sollte. Ich fühle, dass mein Leben um einiges einfacher wurde, seit ich mir eingestehe, wer und was ich bin, was ich möchte und an was ich glaube. Für die Einen mag es Spinnerei sein, jedoch können sie mir auch nicht meinen Lebensstil nehmen. Ich hoffe, jeder findet seinen Weg. Nur das Beste, Cîwedhel

2.1.11 14:52

Letzte Einträge: Winterlandschaft, Lebens-Psoitivität??

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen