~Teil 7~

Sie kamen gegen Abend an einen Höleneingang. Er klaffte in voller Größe, wie ein riesiges Maul in der Felswand, die sonst so undurchdringlich schien. Die Elfengruppe entschloss sich, im Schutz des Höleneingangs zu kampieren und begann mit den Vorbereitungen. Feuer wurden entfacht, 

Yluna war wieder in ihr ruhiges Nachdenken verfallen. 'Drachkin.' Das Wort hallte in ihrem Kopf umher, ließ sie nie zur Ruhe kommen und weckte alle möglichen Gedanken und Bedenken in ihr.

"Drachkin? Wie können sie so lange unentdeckt leben? Wie sehen sie aus, wie leben sie?" Yluna hatte Elanore mit diesen Fragen überschwemmt, sobald sie den Namen Drachkin auch nur gehört hatte. Elanore aber dämpfte ihren Fragenschwall mit den Worten, sie wisse auch nicht mehr als Yluna. Ihre Existenz sei ihr bekannt, der Aufenthaltsort sei in den großen Bergen zu finden, die sie ohnehin überwinden müssten, aber Genaueres wusste selbst Elanore nicht.

'Drachkin... wie sie wohl aussehen?' Yluna ließ sich von ihren Gedanken tragen, ließ sich auf einem Fell ganz in ihrer Nähe, ein wenig abseits der anderen, werkelnden Elfen, nieder, lehnte sich an die raue Felswand und schloss die Lieder. 

 

Eine sanfte Stimme weckte sie. "Sei gegrüßt, Elfe." Yluna schlug die Augen auf und war wie einst sofort hellwach. Draußen war es bereits dunkel geworden, doch die Feuer, die in der Höle entzündet worden waren, erhellten diese in sanftem, orangenem Licht. 

Ein junger Mann stand vor ihr. Seine langen Haare waren rötlich, er trug es in dünnen, verfilzten Zöpfen, die trotz allem sehr gepflegt aussahen. Sein Gesicht war bis auf den kleinen, ebenfalls roten Bart am Kinn glatt, strahlte Wärme und Ruhe aus. Seine grauen Augen blickten sie weise an und schienen mit einem Blick alles an Yluna wahr zu nehmen. 'Selbst meine Gedanken scheint er zu erkennen.' Yluna ließ diesen Gedanken fallen und besann sich darauf, ihn ebefalls zu begrüßen. 

"Grüße. Wer seid ihr?" Ihre Art, ohne Umschweife an eine Sache heran zu gehen brachte ihn zum Schmunzeln.

"Gestattet mir, mich vor zu stellen. Mein Name ist Iûlaran. Ich kenne diese Hölen wie meine Westentasche und dachte mir, als ich Euch hier kampieren sah, ich warne Euch besser vor. Geht nicht all zu tief in diese Hölen, es sind wahre Labyrinthe!" Lächelnd bot er Yluna einen schluck aus seiner Flasche an, die er gerade hervorzog. Sie lehnte dankend ab, beäugte ihn immer noch aufmerksam.

Er war kein Mensch, dazu war er viel zu senesibel. Ihn umgab eine Aura der Weisheit und der Magie, das konnte sie sehr deutlich spüren. Sein Name war ganz und gar nicht menschlich, er entstammte der alten Sprache. Menschen waren dieser normalerweise nicht mächtig, sondern verteufelten sie als 'Gotteslästerung'. 

Er war jedoch auch keiner von ihnen. Kein Elf. Oder vielleicht doch? Laut Elanore gab es im ganzen Land immer wieder verstreute, versteckte Elfen, die sich durch ihr Leben schlugen - frei und ungezwungen. 

"Seid ihr ein Elf?", fragte sie ihn ungezwungen und gerade heraus. "Was denkt ihr denn, was ich bin?", erwiederte Iûlaran, erneut verschmitzt lächelnd. "Sehe ich nicht aus, wie ein Mensch?" 

Yluna betrachtete ihn nochmals ausgiebig. "Es ist etwas an Euch. Etwas Magisches. Jedoch sehe ich weder Mensch, noch Elf noch ein anderes, mir bekanntes Wesen in Euch." Sie wählte die Worte vorsichtig und mit Bedacht, denn sie wollte das Wesen, was auch immer es war, nicht provozieren. Wenn er Kräfte hatte, die sie nicht kannte, kam sie gegen ihn nicht an, sollte er auf sie los gehen.

"Nun, dann müsst Ihr mir wohl oder übel trotzdem vertrauen. Ich will Euch Elfen nicht schaden, es wäre nur interessant zu wissen, was Ihr hier sucht. Vielleicht kann ich Euch von Nutzen sein. Meine Kenntnisse über die Hölen und Berge würde ich Euch zur Seite stellen." 

Yluna stutze. "Warum wollt Ihr uns helfen? Ihr kennt uns und unsere Ziele nicht! Was wollt ihr?" 

Wieder ein Lächeln. "Mit Eurer Anführerin sprechen. Zunächst. Dann lasst uns weiter sehen."

Mit diesen Worten stand er auf und ging langsam, schlendernden Schrittes in Richtung der anderen Elfen. Yluna sprang auf, räumte ihre Sachen zur Seite und lief ihm nach. Er sollte wenigstens vorher bei Elanore angekündigt werden.

 

<Fortsetzung folg!>

16.9.10 14:23

Letzte Einträge: Winterlandschaft, Lebens-Psoitivität??

Werbung


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Ithilgwath (16.9.10 16:23)
Na Jetzt gibst du aber richtig gas, schön.


Ithilgwath (28.9.10 15:01)
DAS WARS!


Aladrya (28.9.10 21:22)
Was war was?


Ithilgwath (29.9.10 15:52)
Das ende der Geschichte. Das ende des Forums.
Ich hab das Gefühl, das Interesse geht zurück, und Ciwedhel wird zunehmend inaktiv, oder täusche ich mich??

Grüße


Aladrya (29.9.10 16:08)
Joaar...also sonderlich viel war hier ja nie los, wie ich das so sehe...hauptsächlich ward ihr beide aktiv und ich war nur hier um mir die Zeit zu vertreiben ^^
Ob die Geschichte nun zu Ende ist kann ich nicht sagen...hab sie nicht gelesen, aber es steht "Fortsetzung folgt" drunter ^^
Vielleicht hat C. momentan i.wie Stress oder so, i.wann taucht sie sicher wieder auf.
Falls du nebenbei ein aktives, nettes Forum suchst, schau hier mal rein:
http://www.fantasy-foren.de/
(falls ich den link noch nicht geschickt hatte =D)

Grüße


Cîwedhel (29.9.10 18:17)
Seid gegrüßt!

Aladrya hat recht, ich habe momentan viel zu tun. Die Fortsetzung lässt aus diesem Grund etwas auf sich warten
Und zum Thema, dass hier nicht viel los ist: Ja, vielleicht interessiert es ja einfach keinen, was ich so schreibe :D Jedenfalls find ichs lieb von euch, hier ab und an mal rein zu schneien Es ist nur in letzter Zeit schwer, was Neues zu schreiben. Sei es nun geschichtsmäßig oder etwas anderes.

Liebe Grüße und nur das Beste,
eure gestresste Cîwedhel

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen