~Teil 2~

Die Elfen machten sich auf den Weg. Es war ein leiser, trauernder Marsch.

Yluna ließ sich die Geschehnisse der letzten Tage immer wieder durch den Kopf gehen. Warum musste alles so kommen? Warum hatte sich die Welt so sehr verändert für sie?

Einst waren die Elfen ein mächtiges Volk, das in Harmonie mit anderen Völkern existierte. Es gab immer schon Anführer, jene, welche das Oberhaupt bilden und wichtige Entscheidungen trafen. Dann gab es Wächter, Heiler, Lehrer, Gesadte, Botschafter und jene, die sich um die Ernährung des Elfenstaates kümmerten.

Das System war ausgefeilt und jeder hatte einen Platz darin, mit dem er zufrieden war und sich leidenschaftlich seiner Aufgabe widmete.

 

Irgendwas war schief gelaufen. Die Menschen... sie hatten einfach andere Gefühle und Beweggründe als die Elfen. Sie waren irgendwann in einem Stadium, in dem sie nicht mehr mit den Elfen koexistieren wollten, sondern genau so sein wollten, wie dieses ihnen fremde Volk. Denn trotz ihres harmonischen Verhaltens anderen Völkern gegenüber, blieben die Elfen doch zurückhaltend und gaben niemandem ihre Geheimnisse preis. Dies schührte das Unverständnis und den Neid, der in den Menschen entfacht war und die friedliebenden Elfen waren gezwungen, sich in die Wälder zurück zu ziehen.

Doch nicht nur die Menschen machten eine signifikante Veränderung durch. Durch ihren Rückzug in andere Gebiete teilte sich das Elfenvolk in Dunkelelfen, Hochelfen und weitere Stämme, manche kleiner als andere und unberührt von Menschenaugen.

Yluna gehörte zu den Hochelfen, mit ihrem langen, wallenden goldbraunen Haar und ihrer schlanken, hochgewachsenen Statur war dies unverkennbar. Auch ihre hellen Augen, die je nach Gefühlslage ihre Farbe änderten waren ein Indiz. Elanore hatte ähnliche Züge, ihre Haare waren jedoch hellgold, fast schon weiß erschienen sie im gleißenden Licht des Tages.

Die Bedrohung der Menschen hatte viele friendliche Elfen in den Krieg getrieben um ihr Volk und ihre heiligen Gebiete zu verteidigen. Die Hochelfen waren jedoch eines der kleineren Elfenlager die noch existierten. Sie waren zu Anfang umhergezogen, hatten sich keine festen Gebiete ausgesucht. Doch in etwa seit Ylunas Geburt hatten sie in den Glaurwäldern gelebt. Dies war ein Gebiet, weit entfernt von Menschenstädten und naturbelassen. Es war perfekt und die Elfen wurden wieder sesshaft.

Nun jedoch, 243 Jahre später (Yluna war gerade 235 geworden, ein noch recht junges Alter, jedoch war sie kein Kind mehr) kamen die Menschen näher und unter der Leitung ihres Erzmagiers waren sie auf der Suche nach den Elfen und ihrer Siedlungen.

Yluna konnte es immer noch nicht glauben, dass Menschen so lange hinter etwas herjagen konnten, was sie nie bekommen würden. Der Erzmagier hatte ihnen weiß gemacht, dass er einen Elfen studieren müsse um die Menschen selbst mit elfischen Eigenschaften aus zu statten. Seit je her nahm die Elfenjagt ihren Lauf.

 

Yluna besann sich wieder auf ihren Weg. Sie hatten eine weite Strecke vor sich, mussten die Orchal-Berge überqueren und durch die Glîu Ebene. Wenn sie Glück hatten, trafen sie in den nördlichen Tinnu Wäldern auf die Dunkelelfen.

Würden sie ihnen helfen? Diese Frage schwirrte ihr immer zu durch den Kopf. Sie waren einst Brüder gewesen,durch ihre Auseinanderentwicklung waren sie nun mehr Cousins 5. Grades.

 

"Wir müssen es schaffen", flüsterte Yluna zu sich selbst.

<Fortsetzung folgt>

17.8.10 09:32

Letzte Einträge: Winterlandschaft, Lebens-Psoitivität??

Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Ithilgwath (17.8.10 22:37)
Es wird länger! gut ist es auch! weiter so!


Cîwedhel (17.8.10 22:50)
Vielen Dank,

Ich habe mir auch intensive Gedanken gemacht und heute sehr viel Muße gehabt, mir neue Dinge zu überlegen. Bald kommt evtl. eine gezeichnete Landkarte (wie sie ja auch manchmal in Büchern zu finden ist), damit man sich besser vorstellen kann, wie das alles Landschaftlich aufgebaut sein soll. Die versprochenen Charakter-Übersichten sind auch in Arbeit. Ersteinmal muss ich alle Figuren eingeführt haben Wird wohl die nächsten Tage stattfinden.

Ich freue mich, wenn meine Einfälle jemandem gefallen :D und über konstruktive Kritik freue ich mich genau so sehr.

Grüße in die bedeckte Nacht,
Cîwedhel


Ithilgwath (18.8.10 21:42)
*Freue mih auf den Nächsten Teil. schön schreiben, das wird noch ein geiles Buch! In dem die Elfen genauso sind, wie sie sind! So etwas fehlt der gesamten welt, das wäre ein Weltwunder ! Eine Lebenserfüllung,!!eIn Ehrbares Lebensziel!!

Beste elfische Grüße

Eure hochgeehrte Ithilgwath


Cîwedhel (19.8.10 14:51)
Ich muss mich entschuldigen, doch gestern war es mit meiner Kreativität und Muße nicht so rosig. Ich hoffe der heutige Teil ist angemessen der Erwartungen!

Liebe Grüße durch den wundervollen Regen...
Cîwedhel

PS: Ich hatte heute morgen 25 (!!) Spamkommentare auf diesem Blog! Was soll das? Das bringt selbst einen Elfen zur Weißglut!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen